14.01.2015 - In Landstuhl gehen die Lichter aus

„Fassungslos“ hat die CDU-Fraktion im Stadtrat Landstuhl auf die Ankündigung von Fördergemeinschaft und Heimatfreunden reagiert, das Stadtfest künftig nicht mehr in der gewohnten Form durchführen zu können und die Feuerwerke anlässlich der Kerwen im Mai und August ganz ausfallen zu lassen. 
„In Landstuhl gehen die Lichter aus“ kommentierte der CDU-Fraktionsvorsitzende Walter Amann. Stadtbürgermeister Ralf Hersina (SPD) müsse dem Stadtrat in seiner nächsten Sitzung erläutern, wie es zu solch fatalen Ergebnissen kommen könne und warum die städtischen Gremien in diese Diskussion nicht eingebunden wurden. „Wir können uns schlecht vorstellen, dass der Stadtbürgermeister solche Entwicklungen aus der Zeitung erfährt“ so Amann.
Hersina müsse jetzt ein Konzept vorlegen, wie zentrale Veranstaltungen wie das Stadtfest weiter erhalten bleiben. Auch mit den Heimatfreunden, so Amann, müsse geredet werden, ein Verzicht auf die Feuerwerke nach Mai- und Augustmarkt sei kaum vorstellbar.
Amann erinnerte daran, dass es Ralf Hersina und die SPD gewesen sei, die nach Ankündigung des damaligen Stadtbürgermeisters Grumer, das Burgfest könne in seiner bisherigen Form aus Sicherheitsgründen nicht mehr durchgeführt werden, aufgeschrien und einen Niedergang der Veranstaltungskultur in Landstuhl an die Wand gemalt hätten. „Was ist denn mit der Veranstaltungskultur und der Attraktivität in und von Landstuhl, wenn jetzt das Stadtfest auf der Kippe steht und die Feuerwerke schlicht abgesagt werden?“ fragt Amann.